Prävention
Versicherung
Rehabilitation / Leistungen
Forschung
Internationales
Qualifizierung
Zahlen und Fakten
Presse / Aktuelles
Presse / Aktuelles >
Podcasts >
Video-Podcasts

Kontakt

Dr. Dagmar Schittly
Redaktion und Medien
030 288763-769


Video-Podcasts

Aktuelle Themen aus der gesetzlichen Unfallversicherung, in aller Kürze und aus erster Hand: In regelmäßigen Abständen erscheinen hier Video-Podcasts, in denen die DGUV und ihre Partner Bezug nehmen auf neue Entwicklungen in der gesetzlichen Unfallversicherung, sich zu aktuellen Tendenzen äußern und Stellung beziehen.

An alles gedacht?

Präventionsfilm zur Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes

Der Arbeitgeber ist für die Organisation des Arbeitsschutzes in seinem Betrieb verantwortlich. So steht es im Arbeitsschutzgesetz. Aber was heißt das genau? Ein neuer Kurzfilm der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) gibt Antwort.

Ein junger Vater denkt an sein Kind, eine Frau plant ihren Abend und eine Sekretärin ist fast schon im Urlaub. Häufig denken wir an alles, nur nicht an die Sicherheit. Dass das gerade im Betrieb chaotische Konsequenzen nach sich ziehen kann, zeigt der Film "An alles gedacht?". Nach einem unterhaltsamen Einstieg geht es in die betriebliche Realität. Dort spielen wichtige Aspekte der Organisation des Arbeitsschutzes eine Rolle, wie zum Beispiel die Unterweisung, Gefährdungsbeurteilung, Abstimmung mit Fremdfirmen und Lieferanten und die betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung. Die beiden Teile des Films können sowohl zusammen, als auch einzeln eingesetzt werden.

Auf das Gehör achten - Schäden sind irreparabel

Lärm ist ein ständiger Begleiter in vielen Bereichen des Arbeitslebens. Doch zu viel Lärm macht krank. In Deutschland sind vier bis fünf Millionen Beschäftigte Gefährdungen der Sicherheit und Gesundheit durch Lärmeinwirkungen ausgesetzt. Trotz großer Präventionserfolge gehört die Berufskrankheit "Lärmschwerhörigkeit" zu den häufigsten anerkannten Berufskrankheiten – denn ein einmal erworbener Gehörschaden ist nicht heilbar. In dem Kurzfilm werden die wichtigsten Aspekte rund um Lärm und Gehörschutz darstellt. Wann spricht man von "Lärm" und wann ist er schädlich?

Gemeinsam gegen den Lärm

Gemeinsam gegen den Lärm - Film mit Untertiteln und Gebärdensprache

Die gute Fee

Präventionsfilm zu psychischen Belastungen bei der Arbeit

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hat einen weiteren Präventionsfilm zum Thema psychische Belastung am Arbeitsplatz veröffentlicht. Die Hauptrolle übernimmt die gute Fee.

Auch ein Weihnachtsmann braucht Abwechslung

Präventionsfilm zu psychischen Belastungen bei der Arbeit

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hat einen Präventionsfilm veröffentlicht, der das Thema psychische Belastung am Arbeitsplatz aufgreift. Die Hauptrolle übernimmt passend zur Jahreszeit der Weihnachtsmann.

Weltkongress 2014: Prävention nachhaltig gestalten

Vom 24. bis 27. August 2014 findet der "XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014: Globales Forum Prävention" in Frankfurt statt. Nationaler Ausrichter ist die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), die den Weltkongress gemeinsam mit der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) organisiert. Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der DGUV, erläutert die Ziele und das Motto des Weltkongresses 2014. Er kündigt an, was die Teilnehmer auf dem Kongress erwartet und erklärt, warum Vision Zero ein realistisches Ziel ist und weshalb der Weltkongress sinnvoll ist auch im Zeitalter der Online-Kommunikation.

Jahresbilanz der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen 2012

Das Unfallrisiko am Arbeitsplatz ist im Jahr 2012 weiter zurückgegangen. Bei den Berufskrankheiten führten Hauterkrankungen die Liste der häufigsten Erkrankungen an. Das geht aus den Geschäfts- und Rechnungsergebnissen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hervor. Mehr zu den Hintergründen erklärt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Dr. Joachim Breuer, im aktuellen Podcast der DGUV. 

XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014

Vom 24. bis 27. August 2014 wird der "XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014: Globales Forum Prävention" in Frankfurt veranstaltet. Nationaler Ausrichter ist die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), die den Weltkongress gemeinsam mit der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) organisiert. Im aktuellen Video-Podcast stellt Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der DGUV, die Erste Ankündigung des Weltkongresses vor und informiert über die drei Hauptthemen: "Präventionskultur – Präventionsstrategien – Vision Zero", "Herausforderungen für die Gesundheit bei der Arbeit" und "Vielfalt in der Arbeitswelt".

Psychische Fehlbelastungen am Arbeitsplatz

Psychische Fehlbelastungen sind neben Muskel-Skelett-Erkrankungen eine der Hauptursachen für Ausfallzeiten von Arbeitnehmern. Weil Stress und Burnout in der modernen Arbeitswelt immer mehr zunehmen, engagiert sich die gesetzliche Unfallversicherung auch für die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz. Im aktuellen Video-Podcast erklärt Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der DGUV, welche Faktoren zu psychischen Belastungsstörungen am Arbeitsplatz führen können, wie man vorbeugen kann und wie Arbeitgeber für dieses Thema sensibilisiert werden können.

Vision Zero in der Arbeitswelt

2014 richtet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) den Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in Frankfurt aus. Ein zentrales Thema des Kongresses wird die Vision Zero sein - die Vorstellung einer Welt, in der niemand mehr am Arbeitsplatz oder im Straßenverkehr getötet oder schwer verletzt wird. Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der DGUV, erläutert im aktuellen Videopodcast, wie dieses Ziel Realität werden kann: Der wichtigste Ansatz ist, sich auf die tödlichen Unfälle zu konzentrieren, die Ursachen genau zu analysieren und gezielte Präventionsmaßnahmen zu entwickeln.

so geht's

Informiert bleiben

Sie wollen regelmäßig Pressemitteilungen der DGUV erhalten? Dann können Sie sie  hier abonnieren .